Der Schweizer ist seinem Land untreu – wenn es ums Einkaufen geht. Immer mehr sparsame Eidgenossen gehen im Ausland shoppen. Beliebte Ziel sind beispielsweise Konstanz, Lörrach oder Weil am Rhein (D).

Nebst dem wirtschaftlichen Negativpunkt für die Schweiz haben auch die Einheimischen der Einkaufs-Oasen nicht wirklich Freude an den Einkaufs-Touristen. Denn die shoppingwütigen Schweizer verstopfen ganze Strassen, missachten Halteverbote, stellen sich frech auf Busspuren und Velostreifen, fahren in Quartiere und falsch herum in Einbahnstrassen und parkieren in ihrer Gier auch schamlos auf privatem Grund.

«Wir wollen endlich wieder Ordnung haben», sagt Markus Sauter (58), Sprecher des Polizeipräsidiums in Konstanz zu BLICK. Deshalb geht die Stadt mit Hilfe der Polizei nächsten Samstag auf die Schnäppchenjäger los! Dutzende Polizisten, Feuerwehrleute, Abschleppdienste und Freiwillige werden für die Aktion rekrutiert. Der Auftrag: «Wir wollen die Shopper Anstand lehren. Zur Not verteilen wir Bussen und lassen die Autos abschleppen», sagt Sauter.