​Keiner kann in die Zukunft sehen, deshalb ist es umso reizvoller, seinem Zukunfts-Ich eine Botschaft senden zu können. Egal ob man gerade eine schwierige Prüfung bevor steht oder man einen neuen Job angenommen hat, ob man frisch verliebt ist oder eine schwere Zeit durchmacht – es gibt immer wieder Situationen, in denen man gerne sein zukünftiges Ich kontaktieren möchte, um zu erfahren, was einen erwartet.

Auf futureme.org genau das jetzt möglich. Der Amerikaner Matt Sly hat die Seite eingerichtet, um Sorgen, Hoffnungen und Pläne für die Zukunft in Form einer E-Mail festhalten zu können. Der Verfasser kann anschliessend ein Datum in der Zukunft bestimmen, an dem er seine Nachricht aus der Vergangenheit erhalten soll.

Wer möchte, kann die Nachricht an sein Zukunfts-Ich öffentlich auf der Seite teilen. Die Mails sind sowohl ernst und nachdenklich, als auch euphorisch und lustig. Aber alle zeigen, was die Nutzer genau in diesem Moment beschäftigte und worüber sie sich Gedanken machten.

Für Matt sind alle Nachrichten Teil einer Lebensgeschichte, auch wenn sie meist nur einige Zeilen umfassen: «Mich bewegen besonders die E-Mails, in denen viele echte Emotionen stecken und bei denen ich merke, dass sich die Verfasser wirklich Gedanken darüber gemacht haben, wie sie ihr Zukunfts-Ich erreichen können.»

Auf jeden Fall ein sehr spannender und emotionaler Moment, wenn man plötzlich nach fünf Jahren eine E-Mail von sich selbst aus der Vergangenheit erhält. Hier einige Beispiele: