Strahlender Sonnenschein und warme Temperaturen – darüber freuen sich die meisten Leute im Sommer. Wenn man allerdings den ganzen Tag draussen in der glühenden Hitze schuften muss, ist das nicht immer angenehm. Deswegen war die Energy Sonnenschutz-Patrouille da unterwegs, wo Sonnenschutz besonders wichtig ist: Auf einer Baustelle. Ausgerüstet mit Glacé und Sonnenschutz wurden der Tag der Baustellenarbeiter ein wenig versüsst.

Laut der Krebsliga Schweiz erkranken landesweit jährlich etwa 25’000 Personen neu an hellem Hautkrebs. Deshalb möchte die SUVA zum Thema Sonnenschutz stärker sensibilisieren.

Die Sonneneinstrahlung wird immer stärker und somit auch die Gefahr von Langzeitschäden der Haut. Von April bis September ist die Sonneneinstrahlung in der Schweiz besonders hoch, auch bei leichter Bewölkung und moderaten Temperaturen. Besonders die UV-Strahlung, die von der Sonne ausgeht, ist für unsere Haut und Augen sehr schädlich. Sobald du dich in deiner Freizeit oder bei der Arbeit im Freien an der Sonne aufhältst, ist ein Sonnenschutz unverzichtbar. Ist dein Arbeitsplatz draussen, muss dein Arbeitgeber für den nötigen UV-Schutz Sorge tragen und du dich entsprechend schützen.

Folgende Beispiele zeigen dir wie du dich schützen kannst:

  • Arbeitszeiten der Sonneneinstrahlung anpassen
  • Arbeitsplatz nach dem Sonnenstand auswählen
  • Arbeitsplatz beschatten
  • Sonnencreme benutzen
  • Einen Hut oder Helm mit Stirnblende und Nackenschutz tragen

Mehr Informationen findest du hier.

facts & figures

Sonne, Hitze, UV-Strahlen und Ozon
Rund 1000 neue Hautkrebs-Erkrankungen gibt es pro Jahr wegen ultravioletter Strahlung bei der Arbeit. Durch Arbeit im Freien, ist man bis zu doppelt so viel UV-Strahlung ausgesetzt wie während der Freizeit und in den Ferien zusammen. Der beste Schutz vor UV-Strahlen im Hochsommer ist eine Kopfbedeckung mit Stirnblende und Nackenschutz sowie entsprechende Kleidung.