Barbie war schon die Hauptdarstellerin in rund 30 Animationsfilmen. Allerdings wurde keiner davon auf der grossen Leinwand gezeigt. Nun ist zum 60-jährigen Jubiläum der Puppe ein Action-Spielfilm geplant. Wann der Film in die Kinos kommt, ist noch unbekannt.

Besetzung könnte nicht passender sein

Die Hauptrolle wurde an die australische Schauspielerin Margot Robbie vergeben, wie der Hersteller und das Filmstudio Warner Bros mitteilten. Zuvor waren Amy Schumer und Anne Hathaway für die Rolle im Gespräch. Doch Toby Emmerich ist überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Der Chef der Warner Bros Pictures Group lobt die künftige Hauptdarstellerin jetzt
schon. Margot Robbie sei die «ideale Schauspielerin, um Barbie auf der Leinwand auf eine frische und relevante Weise für das heutige Publikum zum Leben zu erwecken», sagte er.

Kein unbekanntes Gesicht

Bisher war Margot Robbie in zahlreichen Serien und unter anderem in den Kinofilmen «The Wolf of Wallstreet» und «Suicide Squad» zu sehen. Für ihre Darstellung der Eiskunstläuferin Tonya Harding im Film «I, Tonya» erhielt sie sogar eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin.

Robbie Margot 2017 an der Time 100 Gala. (Getty)

Auch die Schauspielerin zeigt sich mehr als begeistert

Margot Robbie sagte in einem Interview, dass sie sich geehrt fühle, dass man ihr diese Rolle anvertraut. «Das Spielen mit Barbie fördert Selbstvertrauen, Neugierde und Kommunikation während der ganzen Reise eines Kindes zur Selbstfindung», meinte die 28-Jährige. «Über fast 60 Jahre hat Barbie Kindern die Kraft gegeben, sich in ehrgeizigen Rollen zu sehen, von der Prinzessin zum Präsidenten.» Sie glaube, dass der Film «einen extrem positiven Einfluss auf die Kinder und die Öffentlichkeit auf der ganzen Welt» haben werde.

Film soll wieder Geld in die Kasse spülen

Wie der Film ankommt, ist für den Spielzeughersteller Mattel von grosser Bedeutung, denn das Projekt soll vor allem auch das Geschäft wieder anzukurbeln. Die Hochphase der Barbie ist vorbei, die Puppe verkaufte sich in den letzten Jahren schlecht. Vom neuen, authentischen Barbie-Remake erhofft sich Mattel einen erneuten Boom der Kultpuppe.