«In einigen Monaten werden fast alle Kanäle, die wir kennen, lieben und immer wieder gucken, gelöscht werden», erklärt der YouTuber «Wissenswert» in besorgtem Tonfall. «Egal, wie gross und beliebt, niemand wird übrig bleiben», behauptet er weiter. Das gehe aus einem Schreiben der YouTube-Chefin Susan Wojcicki hervor.

#SaveTheInternet

Die beunruhigenden Worte sorgen bei den mehrheitlich jungen Fans der YouTube-Stars für grosse Unruhe. Das Video steht mit 3 Millionen Aufrufen und rund 48’000 Kommentaren seit dem 4. November auf Platz 1 der deutschen YouTube-Trends. Auch unter dem Hashtag #SaveTheInternet ist das Thema in aller Munde.

Warum es Youtube nächstes Jahr nicht mehr gibt

In Wirklichkeit nur ein grosses Missverständnis?

Grund für das YouTube-Ende ist laut dem YouTuber Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform. Das neue Gesetz sieht zwar vor, dass Onlineplattformen wie YouTube künftig selbst für die geposteten Inhalte haftbar sind, das heisst aber nicht, dass private YouTube-Accounts deswegen verschwinden werden.

YouTube-Star Simon Unge äussert sich mit klaren Worten zum Video: «Artikel 13 ist absoluter Dreck und ich bin absolut dagegen, ja. Aber es werden nicht einfach Kanäle gelöscht. Ich habe den gleichen Brief bekommen und da steht nicht drin, YouTube plane die alle zu löschen. So ein Quatsch. Das ist einfach eine Falschaussage

Die Fans können also aufatmen, ihre YouTube-Lieblinge werden so schnell nicht von der Bildfläche verschwinden.