Das war die Energy Star Night 2021
19.11.2021 / Best of

Das war die Energy Star Night 2021

Endlich wieder Feiern!

Es fühlte sich an wie ein Klassentreffen, denn die Vorfreude war riesig und wir hatten euch vermisst. Nach zwei Jahren Pause fand endlich wieder ein grosser Indoor-Konzertevent von Energy statt. An der 18. Ausgabe der Energy Star Night standen über 13 Acts auf der grossen Bühne. Mit dabei waren internationale Superstars wie James Blunt, Lost Frequencies, James Arthur, Max Giesinger oder Kungs und Schweizer Superstars wie Hecht, Lo & Leduc, Loco Escrito und viele mehr. Mit starken Schutzmassnahmen, welche über die BAG-Empfehlungen hinaus gehen, wurde eine sichere Durchführung ermöglicht. Wie bei allen Events von Energy konnten die Tickets für diese rasante Show unter dem Motto «Enjoy the Ride» nur gewonnen werden.

«Endlich bringen wir wieder die grossen Radiostars mit den Musikfans zusammen und feiern gemeinsam einen unvergesslichen Abend», freut sich Energy CEO Pascal Frei. Während der rund vierstündigen Show traten 13 Bands und DJs auf. Weltstar James Blunt hatte
seine grossen Hits im Gepäck und verzauberte das Publikum vom ersten Takt an. James Arthur überzeugte mit seiner einzigartigen Stimme und Balladen, welche für Gänsehaut sorgten. Ray Dalton ist mit seinen Hits «Can’t Hold Us» mit Macklemore und «Don’t Worry» mit Madcon für herausragende Duette bekannt. Auch dieses Mal war er nicht allein: Zusammen mit seinen Tänzern sorgte er dafür, dass das ganze Hallenstadion in Bewegung kam. Von diesem ausserordentlich tanzfreudigen Publikum profitierte auch der Belgier Lost Frequencies mit seinem energiegeladenen DJ-Set. Und auch die Songs des französischen DJs und Produzenten Kungs entfalteten ihr maximales Party-Potenzial. Apropos Tanzen: Als Max
Giesinger «Wenn sie Tanzt» anstimmte, sang das ganze Hallenstadion lauthals mit und feierte ein unvergessliches Fest.

Schweizer Acts und Frauenpower

Rapper Stress konnte von seiner langjährigen Erfahrung auf Eventbühnen von Energy profitieren und wusste genau, wie er das Publikum in seinen Bann ziehen kann. Aus Bern waren die Hitgaranten Lo & Leduc dabei. Die beiden Wortkünstler brachten ihren neuen Track «Rosé und Benzin» und entzündeten damit die Stimmung im Hallenstadion. Sommerfeeling im November gab’s mit Loco Escrito und einer feurigen Show mit Tänzerinnen und Feuerwerk. Zian überraschte mit seiner Stimme, welche nach einem Weltstar klingt. Der 27-Jährige Singer-Songwriter ist jedoch aus Basel. Und auch Joya Marleen gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Acts des Jahres. Sie verzauberte das Publikum mit ihren Balladen.
Überraschend war der Auftritt von 77 Bombay Street, welche unangekündigt den Auftakt der Energy Star Night machten. Der Abschluss gehörte jedoch einer der momentan grössten Schweizer Live-Bands: Hecht. Sie sprühten vor Energie und boten den perfekten Abschluss eines Abends voller Highlights. Auf der Bühne performten nicht nur Musikstars, sondern auch die bekannten Gesichter der Social-Media-Kanäle von Energy wie Nadia Goedhart, Sandro Galfetti und Anaïs Decasper. Durch die Show führen Viola Tami, Dara Masi und Vivian Kunkler mit maximaler Frauenpower.

20.11.2021
Bestof Energy Star Night 2021

Konzerte für den Partyabend zu Hause

Auch dieses Mal konnten die Tickets für die Energy Star Night nur bei Energy oder den Partnern Swisscom, Cornèrcard, Coop, die Mobiliar, Conforama oder dem SRK gewonnen werden. Aber auch von zu Hause konnte die Show per Stream auf energy.ch/star-night mitverfolgt werden. Und eine rund 40-köpfige Crew produzierte Content rund um die Energy Star Night 2021 für die Social-Media-Kanäle von Energy, energy.ch und die Energy-Radiosender. Und es wurde bereits ein nächstes Konzert-Highlight angekündigt: Am 1. Dezember 2021 bringt Energy den deutschen Singer-Songwriter Nico Santos an die Energy Live Session in der Schüür in Luzern.

Ein Anlass mit Sicherheit

Die Energy Star Night war einer der ersten Grossanlässe dieser Art seit dem Start der Corona-Pandemie im März 2020. Um eine maximale Sicherheit gewährleisten zu können, wurden strenge Massnahmen ergriffen. Rund um das Hallenstadion wurde eine grosse 3G-Zone errichtet. Innerhalb des Stadions erleichterten strikt unterteilte Sektoren das Contact-Tracing. Bezüglich Zertifikatspflicht ging Energy sogar weiter als die BAG-Vorgaben dies
verlangen, denn die Zertifikatspflicht galt für alle Besucher*innen bereits ab 12 Jahren. Bundesrat Alain Berset äusserte sich in einem Interview im Vorfeld eines Energy-Events vor knapp drei Monaten erfreut, dass solche Events wieder möglich sind: «Es zeigt sich, dass wir mit 3G vieles machen können, was wir uns sonst eigentlich noch nicht erlauben könnten», sagte Alain Berset und fügte gegenüber den Organisatoren an: «Ich bin froh, dass Sie das tun, mit vielen Leuten und unter strengen 3G-Massnahmen.»