Kunst kennt bekanntlich keine Grenzen. Das wird sich wohl auch der japanische Künstler Gaku gedacht haben, als er angefangen hat, Früchte und Gemüse in kleine Kunstwerke zu verwandeln.

Die kunstvolle Gemüseverzierung «mukimono» hat in Japan eine lange Tradition. Mit den hübsch verzierten Früchten und Gemüse wollten die Japaner bereits im 17. Jahrhundert ihre Götter milde stimmen. Ähnliche Verzierungstechniken gibt es auch in China, in Zentralasien und in einigen Ländern des Nahen Ostens zu bewundern.

Seit gut einem halben Jahr teilt Gaku seine geschnitzte Kunst auf seinem Instagram-Kanal, knapp 30’000 Menschen folgen ihm dort.

Eine Auswahl seiner schönsten Kunstwerke findest du hier:

Selbst, wenn man Brokkoli nicht mag: So ist er einfach umwerfend.

​Anderen steigen beim Zwiebelnschneiden sofort die Tränen in die Augen. Wenn Gaku Zwiebeln scheidet, sieht das so aus: