Früher als geplant, nämlich um 17.17 Uhr war es soweit und die ersten Fans stürmten ins Hallenstadion. Die Mundwinkel weit geöffnet, denn die neue Bühne ist extrem. Grösser, moderner und einfach cooler! Mit einem Radar wurden die Hosts des Abends gesucht und auf die Bühne gerufen. Den Anfang machte der 23-jährige Newcomer aus Deutschland: Wincent Weiss. Mit seinem klasse Song „Musik Sein“ stürmte er die Charts und er wärmte die Stimmbänder der Fans schon einmal auf.


Als Auflockerung packten die Energy Hosts die Kiss Cam aus und suchten glücklich verliebte Paare im Publikum. Viel Liebe hatte auch Adrian Stern mit dabei und verbreitete diese gleich mit seinem neuen Song „Songs wo mer liebed“. Alle Hände waren in der Luft, als Stern seinen Hit „Amerika“ anstimmte. Bevor er aber die ersten Zeilen sang, erwähnte er die US-Wahlen und insbesondere Donald Trump, so dass er sich kurzerhand entschied den Song mit „Kanada“ anstatt “Amerika” zu performen.

We still wait wait waiting for you…Ja wer könnte das denn sein? Natürlich, kein Geringerer als der junge Zürcher Nickless. Mit seinem Song, welcher einen Swiss Music Award abgestaubt hat, eröffnete er seine Show. Locker flockig mit Hut und Gitarre groovte der sympathische Nici auf der Energy Star Night-Bühne. Einen Weltrekord gab es zudem bei seinem Auftritt zu feiern. Während seinem Song „Looking For Your Love“ forderte er das Hallenstadion auf bei der #Mannequin Challenge mitzumachen und so einen Weltrekord aufzustellen. Für ein paar Sekunden waren 13’000 Leute eingefroren und Teil einer unglaublichen Challenge.

Die erste elektronische Einlage des Abends kam von Mike Perry. Der Schwede spielte einige bekannte Songs und präsentierte danach seine brandneue Single, welche erst am Tag der Energy Star Night erschienen ist. Nicht fehlen in seinem Set durfte sein aktueller Hitgigant „The Ocean“. Das Hallenstadion tanzte und kam richtig ins Schwitzen.

Eine geballte Ladung Frauenpower wurde um 20.24 Uhr auf die Bühne berufen. LP feierte ihr Debüt in der Schweiz und performte mit Feuer rund um ihre Band. „Lost on You“ zeigte einmal mehr, dass dieser Song verdient in den Charts vertreten ist. Der Lockenkopf war sichtlich gerührt von der schreienden Zürcher Menge.

Die Helsana bringt nun den Avatar auf die Bühne. Aus seinen Augen schaut die 8-jährige Timea von zu Hause zu. Sie leidet an einer Krankheit und kann daher nicht am Konzert teilnehmen. Das Publikum winkt dem kleinen Roboter entgegen, so dass er sein Tanzbein zu schwingen beginnt. Hübsche Ladies komplettieren das Tanzgrüppchen und bringen ihre Hüften in die Gänge.

MoTrip zeigt den Energy-Fans wie deutscher Hip-Hop klingt. Jeder soll so bleiben, wie er ist, diese Botschaft möchte der gebürtige Libanese mit seinem Song „So wie du bist“ übermitteln. Glamour bringt die Girlgroup Little Mix aus England in die Schweiz. Aus dem Boden hinauskatapultiert, direkt auf die ESN-Bühne. Mit ihren heissen Tanzmoves lassen sie die Männerherzen höher schlagen und bringen auch die Leute auf den Rängen zum Schreien. Mit der Frage, wer einen Ex-Freund oder eine Ex-Freundin hat, leiteten die vier Ladies ihren Song „Shout Out To My Ex“ ein.

Live an den Turntables begrüsste Energy als nächstes das Schweizer DJ-Duo Remady & Manu-L. Partystimmung garantieren die Jungs sowieso immer, aber an diesem Abend wurde die Messlatte noch einmal ganz hoch gesetzt. Feuer, Dampf und ein Lichterspektakel, alles war mit dabei. Abgerundet wurde die Show mit ihrer neusten Scheibe, der Energy Star Night-Hymne L.I.F.E.!

Weiter ging es erneut mit einem Schweizer Duo. Der Solothurner Manillio mit dem 17-jährigen Newcomer Nemo. Für den Bieler war es der erste richtig grosse Auftritt. Nervosität? Ein Fremdwort! Was der junge Rapper ablieferte, war von einem anderen Planeten. Als hätte er noch nie etwas anderes gemacht. Nemo überzeugte mit seinen Hits „Himalaya“ und „Blockbuster“. Manillio zeigte, wie routiniert er ist und performte seine Tracks „Aues Gloge“ und „Monbijou“. Zusammen zeigten die beiden ein Kombination aus feinstem Schweizer Hip Hop.

Als nächstes tauchen wir ein mit dem charmanten Superstar aus London. Olly Murs’ Frisur sitzt natürlich und auch seine Stimme überzeugt. Sein aktueller Hit „Grow Up“ brachte die Menge zum Klatschen, während Olly seine Deutschkenntnisse unter Beweis stellte.​

Seit diesem Jahr wird neu an der Energy Star Night der “Energy Music Award” vergeben. Dabei möchte Energy einem Schweizer Musiker danke sagen, der diesen Preis aufgrund seiner Leistung während eines Jahres hat. Die goldene Trophäe wurde vom #ESN16-Act Manillio abgestaubt. In seiner Dankesrede bedankt er sich bei seiner Familie, seinem Team und vor allem auch bei Photoshop, das ihm vielleicht ein wenig zum Sieg verholfen hat. Er hatte den Award nämlich schon vor der Energy Star Night in seine eigenen Hände „gephotoshoppt“.

Anschliessend betrat die Schottin Amy Macdonald die Bühne. Lässig performte sie mit ihrer Gitarre und überzeugte mit ihrer sanften aber doch rassigen Stimme. Amy spielte einige ältere Hits wie “Mr. Rock & Roll” oder “This Is The Life”, mit welchen sie brillierte. Zum Schluss sang sie ihren neusten Track “Down By The River”, der eine Weltpremiere an der Energy Star Night feierte. ​

Deutsche Power wurde dann auf die Bühne gerufen. Felix Jaehn ist der Hit-Gigant schlechthin und startete gleich mit dem Song “Ain’t Nobody”. Hinter dem Mischpult sorgte er für Stimmung und trieb das Publikum an Party zu machen. Für seine aktuelle Single “Bonfire” holte er das finnische Stimmwunder Alma auf die Bühne. Mit ihrer neongrünen Frisur stach die junge Dame heraus und zeigte den 13’000 Fans, was in ihr steckt.

Last but not least: Martin Garrix sorgte für das Grande Finale an der diesjährigen Energy Star Night. Ein spektakuläres Intro und eine kreischende Menge. Emotionen pur und dann war er hinter den Turntables zu sehen. Zuerst wurde “Don’t Look Down” den Leuten vorgespielt. Auch auf der Tribüne war man spätestens jetzt am Stehen und Tanzen. Der Niederländer hat uns gezeigt, wie es an Events wie Tomorrowland und Ultra zu und her geht. Mit “In The Name of Love” und viel Feuerwerk setzte der DJ zum Schlusspunkt an und liess die Energy Star Night-Fans nochmals richtig ausrasten.

13’000 Menschen haben diesen Event unvergesslich gemacht. Die Ära der Energy Star Night hat also begonnen. Wir sagen DANKE und freuen uns auf die nächste Ausgabe am 17. November 2017 an der nächsten Energy Star Night. Hier findest du die besten Bilder und Videos der Energy Star Night.