Das war die Energy Star Night 2019

Welcome To The Candy Factory: ein buntes Live-Spektakel für 13'000 Fans.

Knallig-farbene Lollipops, Bonbons und Zuckerstangen verwandelten das Hallenstadion in eine bunte Süsswarenfarbik – die perfekte Kulisse, um den Energy-Fans mit 14 Top Acts den Freitagabend zu versüssen.

Für einen fulminanten Auftakt sorgte der britische Singer-Songwriter Tom Gregory: «Vielen Dank Zürich, make some noise», so begrüsste er die 13’000 Fans und versetze sie bei seinem Hit «Small Steps» in Tanzlaune.

Ein Pop-Rock-Motor, der auf der Bühne so richtig heiss läuft: Das waren Welshly Arms an der 17. Energy Star Night. Einmal mehr zeigte die bodenständige Kombo aus Cleveland, dass sie live förmlich aufblüht. Sie konnten auf die singenden Stimmen des Publikums zählen. Kein Wunder – bei Hits wie «Legendary» und «Sanctuary» muss man einfach mitsingen.

Mit von der Partie war auch die Thunerin und Soul Pop-Stimme Veronica Fusaro, die mit «Rollercoaster» dem Abend eine Portion musikalische Leichtigkeit verlieh.

Es war an der Zeit für den Wortwitz von zwei aktuell angesagten Schweizer Rappern. Luzerner Mimiks und Zürcher Xen lieferten peitschende Beats ab und lösten mit ihrer Performance «Massen-Kopfnicken» aus.

Weiter mit den italienischen Superstars Benji & Fede. Sie wussten die Stimmung anzuheizen, als sie mit ihrer tanzbaren Latin-Nummer «Dove E Quando» den Sommer ins Hallenstadion zurückbrachten.

Und die Star Night hielt noch eine Überraschung bereit. Die Energy Social Media-Darsteller Nadia Goedhart, Sandro Galfetti und Anaïs Decasper stellten ein spontanes TikTok-Video mit dem Publikum auf die Beine. Dabei war zunächst Nadia Goedhart schlafend in einem aufrecht stehenden Bett zu sehen. Als plötzlich die Matratze wegfiel, wurden die 13’000 Besucher Teil der Performance und zugleich Hauptdarsteller der TikTok-Aktion. Der frenetische Applaus liess nicht lange auf sich warten, das involvierte Publikum war hellauf und unüberhörbar begeistert.

Zu den Highlights des Abends gehörte auch die erst 16-jährige Emma Steinbakken. Mit ihrer packenden Performance zu «Not Gonna Cry» stellte sie unter Bewies, dass sie ein leuchtender Stern am norwegischen Pop-Himmel ist.

Und dann feuerte ein St. Galler seinen Deutschrap an der Star Night ab. Monet192 erntete dafür kräftigen Applaus, insbesondere für seinen französisch angehauchten Hit «T’Es Pas Toi Même».

Milky Chance war nun ready, um richtig abzugehen. Mit ihrer einmaligen Mischung aus Pop, Folk, Alternative Rock und Welthits wie «Stolen Dance» hat das deutsche Duo das Publikum im Hallenstadion im Sturm erobert.

Ein Berliner war auch am Start, Tim Bendzko. Wir hatten ihn eher als ruhigen Singer-Songwriter in Erinnerung. Falsch gedacht! Als er seine neue Single «Hoch» auspackte, blieb im Hallenstadion kein Bein am Boden.

Der Abend barg auch Überraschungen. Justin Jesso, der Hitgarant aus Chicago, überraschte die Energy-Fans, als er Star-DJ Alle Farben auf die Bühne holte, um gemeinsam mit ihm die aktuelle Nummer «As Long As Feelings Go» zu performen. Die Menge war bei Laune und liess sich vom Auftritt mitreissen.

Ein weiterer Höhepunkt gehörte The Script. Das Publikum feierte die drei irischen Pop-Stars und sang sich heiser bei Songs wie «Superheroes» und «Hall Of Fame».

Lo & Leduc, die zwei Lokalmatadoren aus Bern, liessen es sich einmal mehr nicht nehmen, die 13’000 in eine wild hüpfende Fan-Masse zu verwandeln.

Der krönende Abschluss der Energy Star Night 2019 gehörte dem deutschen Hit-Duo YouNotUs. Mit «Narcotic» und weiteren Hammer-Tracks brachten sie die Crowd in Bewegung - und wie!

Zum vierten Mal wurde der Energy Music Award verliehen. Acht Schweizer Künstler waren nominiert, darunter die Baslerin Anna Rossinelli, die Walliserin Stefanie Heinzmann und der Zürcher Loco Escrito. Via Online-Voting auf energy.ch konnten Fans für ihren Lieblings-Act abstimmen. Dieses Jahr hat der Berner Luca Hänni den begehrten Schweizer Musikpreis gewonnen und performte anschliessend spontan seinen ESC-Hit «She Got Me».

Die besten Momente der Show in einem Video: