Beim Messenger-Dienst Whatsapp wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, wie Facebook bestätigt. Durch diese können Unbefugte über einen Whatsapp-Anruf eine Spyware auf Smartphones installieren, auch wenn der Angerufene nicht abnimmt. Deshalb wird Nutzern empfohlen, das neueste Update zu installieren, das seit Montag verfügbar ist und auch das Betriebssystem zu aktualisieren.

Sicherheitslücke in Kanada entdeckt

Auf die Sicherheitslücke aufmerksam gemacht wurde das Unternehmen durch einen kanadischen Anwalt, der mehrere verdächtige Whatsapp-Anrufe erhielt. Laut der New York Times steht das israelische Unternehmen NSO unter Verdacht, die Spyware entwickelt zu haben.