Kaum ein Fussball-Fan hat etwas davon mitbekommen: Während der Weltmeisterschaft in Russland hat die UEFA bekannt gegeben, dass bei Europacup-Spielen wieder alkoholhaltiges Bier in den Stadien erlaubt ist. Jahrelang herrschte auf europäischer Bühne ein striktes Alkoholverbot.

Mit einem Kater erwacht

Die fast heimliche Aufhebung des Verbots ist vielen YB-Fans beim Spiel gestern gegen Dinamo Zagreb nicht gut bekommen. Etliche Fans becherten im Stade de Suisse ordentlich – im Glauben, sie würden, wie bei internationalen Spielen üblich, alkoholfreies Bier trinken. Heute meldeten sich mehrere Fans verwundert bei Energy Bern. Sie waren mit einem Kater erwacht, nachdem sie gestern massiv zu viel getrunken hatten.

Fans wankten aus dem Wankdorf

Einer von ihnen ist GFL-Stadtrat Manuel C. Widmer. Er habe sechs grosse Becher getrunken – und es später bitter bereut. «Ich bin aus dem Stadion geschwankt und habe den Ausgang fast nicht mehr gefunden», sagt der Politiker. In seinem Fall habe er dem Namen Wankdorf gestern alle Ehre gemacht.

Deklariert, aber nicht aktiv kommuniziert

YB-CEO Wanja Greuel sagt gegenüber Energy Bern: «Wir haben schon während des Spiels Rückmeldungen von Fans betreffend Bier erhalten.» Zudem seien inzwischen auch Mails von Zuschauern reingekommen, die wissen wollten, weshalb jetzt wieder alkoholhaltiges Bier verkauft werde. Greuel betont: «An den Verkaufsständen war alles klar deklariert.» Der Klub habe bewusst nicht im Vorfeld gross auf die Aufhebung des Bierverbots hingewiesen, um den Alkoholkonsum etwas zu drosseln.

(Luzi Fricker/Prisca Häberli/Reto Suter)