Aus und vorbei! Am Ende einer Beziehung bleit oft vieles ungesagt und nicht zu Ende diskutiert. Die einen trauen sich nicht – den andern ist es zu anstrengend. Und genau dieses im Raum Stehengelassene generiert bei vielen oft ein schlechtes Gefühl.

Für dieses Problem scheint es jetzt eine Lösung zu geben – zumindest eine, die das Problem erleichtert. Der New Yorker Sean Peter Drohan hat ein öffentliches Google-Doc erstellt. Die Idee dahinter: Jeder kann in die Liste Nachrichten an seinen Ex-Partner eintragen – völlig anonym. Es kann also alles, was noch gesagt werden muss, in dieses Dokument getippt werden.


Mit dieser Idee, welche dem New Yorker beim Mittagessen durch den Kopf schwirrte, wurde der Nagel auf den Kopf getroffen. Anonym ins Nichts zu schreiben, löst bei vielen Menschen nämlich ein befriedigendes Gefühl aus.


Im Sammelsurium findet man von schönen bis richtige fiesen Nachrichten einfach alles. Im Moment schmücken das Dokument über 650 Nachrichten – zum Beispiel:

«Ich vermisse es, dein Freund zu sein.»

«Danke, dass du Sex mit meinem Mitbewohner hattest.»

​«Ich hab Syphilis.»

«Bitte nimm mich zurück. Ich liebe dich noch immer.»

«Ich benutze immer noch dein Netflix-Account.»

«Ich bin schwanger.»