Vor 10 Jahren wurde Christa Rigozzi zur Miss Schweiz gekürt. 10 Jahre, in welchen sich Christa von einer Miss Schweiz zu einer Miss Everything weiterentwickelt hat, wir ihr Buch Selfissimo beweist. Die Leserschaft will Christa mit Anekdoten, persönlichen Eindrücken und unveröffentlichtem Bildmaterial locken. Wie sie Viola verrät, ist das Buch aber kein Mittel, um öffentlich mit dem Showbiz abzurechnen - im Gegenteil.

Christa, deine Buchvernissage steht bevor und morgen erscheint Selfissimo. Du sagst selbst, du willst den Leute das zeigen, was sie noch nicht von dir kennen. Willst du denn, das die Leute alles von dir wissen?

«Nein, das ginge etwas zu weit. Ich will den Leuten einfach weitergeben, was sie als Aussenstehende nicht sehen und erfahren. Was Backstage passiert und normalerweisen nicht in die Öffentlichkeit getragen wird.»

Du hast das Buch zusammen mit Domenico Blass geschrieben, er hat es aber keineswegs FÜR dich geschrieben.

«Nein. Die Ideen, die Geschichten - das ist alles 100% Christa. Die Idee von Selfissimo kam mir vor 2 Jahren. Vor einem Jahrbin ich zu Domenico und habe ihm meine Idee vorgestellt. Dann habe ichangefangen die Geschichten zu schreiben und sie Domenico zugeschickt. Er hatsie redigiert - aber immer auf Christa-Art.»

Christa Rigozzi und Domenico Blass am G&G Cocktail Christa Rigozzi und Domenico Blass am G&G Cocktail

Oftmals rechnen Prominente in ihren Büchern mit dem Showbusiness ab. Stellst du dich mit Selfissimo mit in die Reihe?

«Auf keinen Fall. Mein Buch soll unterhalten und meinen Lesern ein Smile ins Gesicht bringen oder sie berühren.»

Erzähl uns von deinem Treffen und dem dazugehörigen Bild mit Donald Trump.

«Es war 2007 in Mexiko an den Miss Universe Wahlen. Trump war damals noch Eigentümerder Organisation und als dieser an der finalen Show dabei. Wir mussten alle still stehen, den Bauch einziehen und uns von ihm begutachten lassen. Ich fühle mich wie ein Stück Fleisch oder ausgestellt in einem Museum. Aber nicht nur da - während der ganzen Miss Wahl fühlte ich mich unwohl, und als endlich Miss Japan zur Schönsten gekürt wurde, war ich überglücklich.»

Christa Rigozzi zusammen mit Donald Trump Aus ihrem Buch Selfissimo

Was hältst du von Trump:

«Nüt (lacht).»

Christa Rigozzi war am 8. September zu Besuch bei Energy Downtown.

Hier das ganze Interview zum Nachhören: