«Popo, Blaubeere, Schokominza: Es gibt Mittagessen»: Die Mutter ruft ihre Kinder zum essen. Nichts spezielles - würde man meinen. Doch aufgepasst: diese Namen sind nicht die Spitznamen der Kinder. Nein, es gibt wirklich Eltern, die ihren Kindern einen so fürchterlichen Namen geben. Kaum zu glauben, was?

Es heisst, Eltern wollen nur das Beste für ihre Kinder. Doch diese Liste mit sehr kuriosen Namensvorschlägen, die von Ämtern abgelehnt oder bewilligt wurden, erzählt eine andere Geschichte.

Schon seit längerem ist es bei einigen Eltern im Trend, dem Nachwuchs aussergewöhnliche und möglichst einzigartige Namen zu geben. Einige Eltern übertreiben es jedoch masslos mit ihrer Kreativität.

Kuriose Vornamen, die von Standesämtern (zum Glück) abgelehnt wurden:

Atomfried - Bierstübl - Crazy Horse - Gastritis - Grammophon - Gucci - Joghurt - Junge - McDonald - Nelkenheini - Pfefferminza - Rasputin - Rosenherz - Rumpelstilzchen - Satan - Schnucki - Sputnik - Steissbein - Störenfried - Verleihnix - Waldmeister - Whisky - Woodstock

Kuriose Vornamen, die von Standesämtern (leider) angenommen wurden:

Alemmania - Apple - Blaubeere - Chanel - Dee-Jay - Despot - Emilia-Extra - Fanta - Harley - Ikea - Junior - Matt-Eagle - Milka - Napoleon - Phoenix - Popo - Rapunzel - Schneewittchen - Schokominza - Sheriff - Siebenstern - Sioux - Smudo - Solarfried - Sonne - Sultan - Tarzan - Wasa - Waterloo

Quellen: Google, Twitter Marcel Eisenach