Kanye ist speckig, Kim auch. Jennifer Aniston müsste wieder mal zum Friseur und Tom Cruise schwitzt wie ein Schwein. Was der New Yorker Künstler Danny Evans mit den sonst so perfekten und makellosen Promis anstellt, bringt uns zum Grinsen. Nicht zuletzt wegen der leichten Genugtuung, die wir verspüren, wenn wir die Stars einmal in unattraktiv sehen dürfen – wenn nur dank Photoshop.

Neben Fun Factor auch Kritik

Fakt ist: Das Aussehen der Celebrities ist ein Produkt ihrer Stylisten, Visagisten und Beautydocs. Auch extrem bearbeitete Fotos von Prominenten seien inzwischen die Norm, sagte Evans gegenüber dem Onlineportal pulsefeedz.com. «Ich wollte den Prozess umkehren und zeigen, wie Stars ohne Photoshop, ohne Trainer, ohne Stylisten und ohne unbegrenzte finanzielle Mittel aussähen.» Für ihn hätten seine Arbeiten eine klare Botschaft: «Glaubt nicht alles, was ihr seht!»

Wie die Normalo-Promis aussehen, siehst du in der Bildgalerie.