Der Kaffeebecher, der ausgerechnet immer am Montagmorgen umkippt. Oder das böse Läster-E-Mail, das aus Versehen direkt an den Chef geht. Es gibt viele harmlose Büromissgeschicke, über die man gemeinsam lachen kann. Doch dieses Video zeigt, wie schnell aus Unaufmerksamkeit plötzlich ein ernsthafter Arbeitsunfall werden kann:

Die Suva setzt auf Unfallprävention

Beachte daher die lebenswichtigen Regeln der Suva.

facts & figures

Über die Suva als Versicherung
Die Suva versichert rund zwei Millionen Berufstätige in der Schweiz gegen Berufsunfälle, Freizeitunfälle und gegen Berufskrankheiten. Die Suva setzt risikogerechte Prämien fest. Diese stellen das finanzielle Gleichgewicht und die Akzeptanz der Prämien sicher.

Die Prämien der Suva werden jedoch von einem grösseren Teil der versicherten Betriebe als zu teuer eingeschätzt. Zurecht?

Oft ist den Unternehmen das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht bekannt. Bei Unfällen können immense Kosten entstehen. Wären die Betriebe nicht entsprechend versichert, könnte sie das im Extremfall vor schwerwiegende finanzielle Probleme stellen.

Denn bei einem Unfall muss jede einzelne Leistung vom Transport über die Diagnose bis zur Behandlung und der Rehabilitation bezahlt werden. Dazu kommen Geldleistungen, beispielsweise in Form von Taggeldern und Invaliden- sowie Hinterlassenenrenten. Vor diesem Hintergrund muss man die Suva-Prämien als risikogerecht und angemessen bezeichnen.

Mehr über die Suva erfahren und gewinnen