In der Schweiz leben rund 10’000 Menschen, die gar nichts sehen – sogenannte «Vollblinde». Für sie ist es eine grosse Herausforderung, den ganz normalen Alltag zu bewältigen. Halte ich jetzt ein Schoggi- oder ein Nature-Joghurt in den Händen? Wo im Schrank finde ich mein Lieblings-Shirt? Wer ruft mich gerade an? Jahrelang mussten Blinde - wie Stefan Hofmann - Sehende kontaktieren, um Antworten zu finden. Heute hilft das Smartphone. Wie das funktioniert, erklärt dir Stefan im Video:

facts & figures

Zur Person
Stefan Hofmann ist 48 Jahre alt – nach seiner Geburt konnte er noch Farben erkennen – seit sieben Jahren ist er wegen einer vererbbaren Krankheit vollblind. Heute hat er mit Tools4theBlind ein eigenes Unternehmen. Er entwickelt Apps für Menschen mit Sehschwäche und zeigt Blinden in Kursen, wie ein Smartphone Augen ersetzen kann.

​Hilfreiche Apps für Blinde

Be my eyes (iPhone | Android)

Blinde können via App Sehende kontaktieren. Über die Kamera vom Smartphone kann ein Sehender beispielsweise sagen, ob der Blinde einen Fleck auf dem Shirt hat.

​Chroma (iPhone)

Diese App erkennt über die Kamera die Farbe eines Gegenstands.

​AroundMe (iPhone | Android)

Lokalisiert dich und liest dir wichtige Orientierungspunkte (Apotheken, Restaurants Banken) in der Umgebung vor.

​Sprechende Uhr (iPhone | Android)

Sagt die aktuelle Zeit auf Deutsch an.

​Say Text (iPhone)

Scannt über die iPhone-Kamera Texte ein und liest sie vor.

Lumio (iPhone)

Brennt hier noch das Licht? Lumio erkennt Lichtquellen und sagt, wie hell es ist.