Schief, quer und auf zwei Plätzen gleichzeitig: Parksünder nerven so richtig. Deswegen hat Energy den Spiess umgedreht und Falschparker so zuparkiert, dass sie nur noch mit Mühe einsteigen konnten. Gefilmt mit versteckten Kameras zeigt das Experiment: So mancher Autofahrer könnte etwas Unterstützung beim Parkieren sehr gut gebrauchen.

Das Auto einfach selbst parkieren lassen

Wenns der Fahrer schon nicht kann, dann zumindest das Auto: Der neue Ford Focus parkiert nämlich von ganz allein. Und das Auto kann dank umfassendem Angebot an Fahrer-Assistenzsystemen noch mehr: Beispielsweise ermöglicht ein Stau-Assistent einschliesslich Stop & Go-Funktion und dem so genannten Fahrspur-Piloten bei den Ford Focus-Modellen mit Automatikgetriebe ein müheloses Mitrollen im stockenden Verkehr. Und ein Verkehrsschild-Erkennungssystem passt die Geschwindigkeit auf wechselnden Strassenabschnitten automatisch an. Und ein Ausweichassistent dient als aktive Lenkunterstützung für den Fall, dass das Auto Hindernisse umfahren muss, um eine Kollision zu vermeiden.


Mehr Infos zum neuen Ford Focus

Jetzt probefahren

Wer das schlaue Auto jetzt unbedingt mal selbst fahren will, kann an der Auto Zürich Car Show vom 8. bis 11. November in der Messe Zürich eine Probefahrt in der Halle 3 / A01 bei Ford vereinbaren.