​Katy Perry ist für ihr politisches Engagement bekannt. Nun wurde die Musikerin bei der Human Rights Campaign Gala, die sich für die Rechte der LGBTQ-Gemeinde einsetzt, dafür ausgezeichnet und sprach in ihrer Dankesrede über die Diskriminierung eben jener.

Sie erzählte, dass sie sich durch ihre christliche Erziehung stark unter Druck fühlte. Sie habe sogar gebetet, dass sie selbst nicht lesbisch werde. Aber irgendwann konnte sie über den Tellerrand ihrer eigenen Welt schauen und kam mit Leuten in Berührung, vor denen sie bis dahin Angst hatte. Und das junge Mädchen merkte, dass diese Menschen frei waren, dass man vor ihnen keine Angst haben brauchte – und dass Sexualität nicht so schwarz und weiss war, wie ihr beigebracht wurde.

Ich kann nicht mehr stillsitzen, sondern muss einstehen für das, was richtig ist: Gleichstellung und Gerechtigkeit für alle.

Katy Perry

Katy war neugierig und liess das endlich zu. Sie küsste ein Mädchen und schrieb später ein Lied darüber. Und heute sagt sie, dass sie keinen anderen Weg gewählt hätte. «Ich habe Unbezahlbares gelernt. Dieser Weg hat mich geformt, auf die Probe gestellt und für immer verändert. Es kommt nicht darauf an, wo man herkommt, sondern wo man hingeht.»

Schau dir jetzt Katys bewegende Rede in voller Länge an:

Katy Perry speech at Human Rights Campaign (Mar. 18, 2017)