Eine Insel mitten im Südatlantik mit ganz vielen Pinguinen – klingt nicht nur wie ein wundervolles Ferienziel, nein, diese Insel kann man jetzt sogar kaufen. Pepples Island, eine der Falklandinseln, war für 150 Jahre im Besitz der Familie Harris, für die das Land nun aber zu viel Arbeit geworden ist.

So idyllisch ist Pepples Island. (Getty)

Auf etwas mehr als 130 km2 sind auf der Insel vor der Küste Argentiniens fünf verschiedene Pinguinarten, Seelöwen, 125 Kühne, 6000 Schafe und 42 Arten von Vögeln zuhause. Potentielle Käufer könnten die Schaffarm auf der Insel weiterführen und bereits bestehende Lodges an Toursiten vermieten.

Unter anderem leben Rockhopper-Pinguine auf der Insel. (Getty)

​Einen Mindestpreis für die Insel gibt es bisher nicht – wer die Insel kaufen will, muss aber bei der der Regierung der Falklandinseln eine Lizenz erwerben, die sicherstellen soll, dass die Pläne für die Insel «passend» sind.