Träume nicht dein Leben. Lebe deinen Traum.

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.

Live, Laugh, Love.

Einfallslose, abgedroschene Aphorismen mag niemand. Jeder kennt sie, schöne Message und so weiter. Aber mal ganz ehrlich: Lebe deinen Traum. Cool, mach ich gleich nachdem ich das Mail beantwortet habe. Den Tag zum schönsten meines Lebens machen? Ach stimmt ja, das wollte ich heute sowieso tun!

Wieso schreibe ich trotzdem über Lebensweisheiten? Die Antwort ist: Babysteps.

Jessica Hagy ist Autorin des Buches «How To Be Interesting» und hat zwölf Methoden zusammengetragen, um aus der Faulheit und der Langeweile auszubrechen und ein interessantes Leben und interessantes Selbst zu entwickeln. Das Tolle: Es sind Methoden, die jeder und jede von uns einfach und ohne grossen Aufwand umsetzen kann.

Lesen, geniessen und inspirieren lassen.


Zeige dich

Trau dich auch mal peinlich zu sein und in ein Fettnäpfchen zu treten. Dann machst du dich halt mal lächerlich, so what? Riskiere etwas. Setze dich unkonventionellen Anlässen und Umständen aus. Trau dich, wilde Ideen zu haben, Angst zu haben. Neue Perspektiven, ungewohnte Musik. Du wirst sehen, es macht Spass!

Sei ein Detektiv

Beobachte Menschen. Lausche. Schleiche rum. Trödle. Höre zu und lerne so die Geheimsprache der anderen. Jeder Tag kann so einer spannenden Aufklärungsmission gleichkommen.

Optimiere deinen Zeitplan

Steh auf, bevor der Wecker abgeht. Nutze kurze Wartezeiten um Gedichte zu schreiben. Schleiche dich mal zum Mondlicht raus, wenn du sonst auf den Computer-Bildschirm starren würdest. Arbeite nachts und Spiele tagsüber. Nimm dir Zeit, Vorhaben zu verfolgen, die du ständig aufgeschoben hast. Es gibt immer Zeit, Sachen zu erforschen. Es liegt an dir, zu bestimmen, wann diese Zeit ist.

Frag dich stets WARUM

Eltern hassen es, wenn Kinder es tun.

Warum? Weil.

Warum? Weil.

Warum? Weil.

Und so weiter. Aber versuche es. Du wirst erstaunt sein, wie schnell ein einfaches «Warum?» zu einem faszinierenden «Weil» werden kann.

Teile das, was du erlebst

Und sei grosszügig, wenn du dies tust. Nicht jeder war beim Erlebnis mit dabei. Lass sie daran teilhaben, als wären sie beim Abenteuer selbst dabei gewesen. Was du weisst, wissen andere möglicherweise nicht. Dein bekannter Fakt ist für jemand anderes eine neue Lektion. Deine einfache Aufgabe ist für andere eine lästige Pflicht. Dein Geist ist voll mit Schätzen, die sonst niemand gesehen hat. Gib sie weiter. Eine geteilte Idee ist nicht weniger wert, sondern mehr.

Bewege dich

Warte nicht bis morgen. Sag, tu, oder mach es jetzt. Geh dorthin, wo du sein solltest. Warte nicht, bis du eingeladen wirst: Halte deine eigenen Partys. Lass dein Handy nicht neben dir liegen. Hebe es hoch. Spread the word. Drücke die Knöpfe, die du drücken willst. Kaufe die Tickets und geniesse die Show.

Mach etwas. Egal was.

Tanze. Rede. Baue. Knüpfe Kontakte. Spiele. Helfe. Kreiere. Es spielt keine Rolle was du tust, solange du es tust. Herumzusitzen und sich zu beklagen bringt dir nichts und macht dich schwach, falls du es noch nicht gemerkt hast.

Melde dich an

Trete einem Club bei. Nimm Unterricht. Freiwillige Arbeit. Mach Party. Was wir tun, formt uns zu dem, der wir sind. Sei jemand, der da war, das getan hat und morgen dies tun wird.

Geniesse dich aufrichtig selbst

Ironie stellt sich Erfahrung in den Weg. Lass die Affektiertheit, und du schaffst Raum für wundervolle Erlebnisse. Singe zu kitschiger Popmusik. Mach Dinge, die dir eigentlich nicht entsprechen. Mach lustige Gesichter. Hör auf, deine Lacher zu unterdrücken. Lach, wenn du Lachen willst. So laut du kannst. Gib dir selbst das Recht, dich geniessen zu dürfen. Liebe dich selbst und hilf anderen dabei, dasselbe zu tun.