Bei einem Konzert ist der Platz entscheidend. Weiter vorne ist meist nicht nur die Sicht, sondern auch die Stimmung besser. Adam Boyd hatte da leider kein Glück. Er war beim Konzert der Band The Sherlocks in Manchester leider erst so spät vor Ort, dass er nur noch in der hintersten Ecke ein Plätzchen bekommen hat.

Aber Adam hatte - nach ein paar Drinks - eine Idee, die ihm die besten Plätze überhaupt einbrachte.

Er änderte kurzerhand den Wikipedia-Eintrag der Band und schrieb sich als Cousin des Sängers hinein. Und lobte sich noch damit, dass er die erste Single der Band massgeblich beeinflusst habe. Der Plan ging auf: Er bekam tatsächlich Zugang zum VIP-Bereich.

Sonderlich fair ist die Aktion den anderen Konzertbesuchern gegenüber wohl nicht, es ist aber auf jeden Fall eine sehr kreative Idee. Das fand auch die Band selbst, die das Ganze natürlich irgendwann auch mitbekommen hat, wie ihr Tweet beweist.