Das nennt man wohl einen fulminanten Jahresauftakt! Gleich mehrere Beiträge der neu aufgebauten Digitalredaktion von Energy gehen so richtig durch die Decke, erlangen Kultstatus und begeistern bis über die Landesgrenze hinaus. Beeindruckend: Allein 2017 wurden bis dato bereits über 13,5 Millionen Video-Views auf Facebook generiert.

Folge uns auf den Facebook-Seiten Energy Basel, Energy Bern, Energy Zürich, auf Instagram, auf Twitter, auf Youtube und den Snapchat-Kanälen energybasel, energybern, energyzuerich, energyevent und energybackstage.

Wir lassen die Geschehnisse nochmals Revue passieren. Hier ein Auszug der jüngsten Energy-Online-Perlen.

Fifty Shades of Thurgau

Sorry, liebe Freunde vom Bodensee. Aber wir lieben eure Sprache, deshalb machen wir sie ja auch so gerne nach. Gerne nahmen dann auch zahlreiche Zeitungen – darunter 20 Minuten, die Aargauer Zeitung und weitere Online-Portale – die Trailerparodie von «Fifty Shades Darker» im Thurgauer Dialekt in ihre Berichterstattung auf. Am besten einfach hier nochmals das Video anschauen. Oder eben «tschädere loh».

Fifty Shades of Thurgau - Heisser und erotischer - Fifty Shades of Thurgau sorgt für noch intimere Momente in den Kinos. Hier gehts zum Artikel: https://goo.gl/d1g7ll #tschädäräloh

Luzi Fricker erobert die Schweiz, Österreich und Deutschland

Luzi Superstar! Was für eine Geschichte rund um den sympathischen Sportreporter Luzi Fricker von Energy Bern. Als sein Kantonsgenosse Luca Aerni für die Schweiz in St. Moritz zu Kombinationsgold fährt, dreht er bei seinem Kommentar komplett durch, spürt sich überhaupt nicht mehr. Für etliche Medien im deutschsprachigen Raum ein gefundenes Fressen – schliesslich haben derart authentisch vorgetragene Emotionen definitiv Seltenheitswert. Zurücklehnen und den Clip wieder und wieder geniessen. «Das giz ja gar niid!»

Dabbing in Bern: Die Serie mit Moser und Schelker

Ob während Freizeitaktivitäten wie beim Tennisspielen, beim Schwimmen, im Fitnesscenter oder als McDonald’s-Mitarbeiter: Dabben geht immer! Das beweisen die beiden Energy Bern-Moderatoren Simon Moser und Michel Schelker. Ihre Videoserie wird denn auch tausendfach angeklickt – und in weiten Teilen der Internet- und Dabbing-Community so richtig abgefeiert. So sehr, dass eine Serie mit Teil 1, Teil 2 und Teil 3 entsteht! *Dabbing-Move*​

Die Ente, die schneller viral geht, als sie rennen kann​

Diese Nachricht ist keine «Ente»: Ein Energy-Facebook-Post, in welchem eine kleine Ente dem Wochenende entgegenrennt, erreicht – sage und schreibe – über zehneinhalb Millionen Personen!

Zwei Berner Originale: Bühne frei für Tinu und Dänu!

Es ist der zweite Streich von «Moser & Schelker»: Ob im Zoo, in der Auto-Waschanlage oder ganz einfach zuhause im Wohnzimmer: In SCB-Fanmontur gehüllt erzählen die beiden Berner Geschichten aus ihrem Alltag – der Dialekt ebenso unverkennbar wie ihre Attitüde. Die Energy-Community aus der Hauptstadt identifiziert sich seit dem ersten Teil der Serie mit dem humoristischen Ansatz des Duos. Weiter so!