Mamma Mia! Energy Basel Moderator und Programmleiter Pasquale Stramandino ist dafür bekannt, Unterschiede zwischen dem schweizerischen und italienischen Lebensstil aufzudecken. In zahlreichen Videos setzt sich der Basler mit italienischen Wurzeln daher mit den stereotypischen Verhaltensweisen des Durchschnittsschweizers auseinander.

Doch was passiert hinter der Kamera? Wie sehen die Vorbereitungen für die nächste Moderation aus? Gibt es zu Mittag wirklich immer Italienisch? Bei welchem Barista geniesst Pasquale seinen geliebten Espresso?

Der Amici deines Vertrauens verrät es dir und gibt exklusive Einblicke in seinen Alltag.

1. 7.30 Uhr, aufstehen! Meine perfekte Morgenroutine beginnt mit einem Stirnkuss für meine Frau und mein «Mini-Me» (Reihenfolge kann abweichen). Danach folgt meine obligatorische morgendliche Sporteinheit mit Blick auf die schönste Stadt der Welt - #aistadtailiebi.

2. 8.30 Uhr, «Quality Time mit Papa».

3. «Gut gerochen und geküsst ist die halbe Miete» – Nach der Morgenroutine geht es zur Arbeit und damit direkt zum Barista meines Vertrauens: «Amici, einen doppelten Espresso!».

4. «Dienstplan, Dienstplan an der Wand, wo bin ich heute eingeplant?». Als Moderator, Programmleiter und Social-Media-Darsteller geniesse ich abwechslungsreiche Aufgaben und Arbeitstage. Heute auf dem Plan: Moderation. Somit geht’s auch schon zum Videocall mit den Kollegen aus Zürich und Bern, danach zur Sendungsvorbereitung «Radio-Comedy» schreiben, damit meine Zuhörer mit einem Lächeln in den Feierabend starten.

5. Licht, Kamera, Action! Heute ebenfalls auf dem Plan: Die Produktion eines neuen Energy Videos. Nicht auf dem Bild: Meine beiden Visagistinnen, mein Stylist, Friseur und Wasserträger. «Grazie Amici, ihr macht einen grossartigen Job!»

6. 13:30 Uhr – Mittagspause. Ich esse meistens alleine, wie der Papst. Das ist aber nicht weiter tragisch, die ruhige und ungestörte Zeit nutze ich gerne um kreative Ideen zu sammeln und produktiv zu sein.

7. Was die meisten nicht wissen: Ich bin nicht nur Pasquale «Der Moderator» oder Pasquale «Der Influencer», ich bin auch Pasquale «Der Chef». Die typischen Management Aufgaben und Entscheidungen die damit verbunden sind, bereiten mir grosse Freude. Am meisten geniesse ich es aber, dass ich als Pasquale «Der Chef» nicht wild gestikulieren muss, um die Aufmerksamkeit meiner Mitarbeiter zu gewinnen.

8. Zwischen den Meetings bleibt meist eine kurze Verschnaufpause um zu Hause die Lage zu checken. Allen geht es gut und die Einkaufsliste für den Feierabend ist vollständig: «Wird erledigt, Schatz». Notiz an mich selbst: Was ist ein antistatischer Putzlappen?

9. 15.00 Uhr – On Air! Dienstags bis Donnerstags hörst du mich jeweils auf Radio Energy Basel in der Sendung Energy «Downtown». Mit meinen Partners in Crime, der entzückenden Nadja Zeindler oder dem «The One and Only» Marc Bachmann. Unser beliebtester Insider: «Nüt!».

10. Zum Zvieri beantworte ich fleissig Direct Messages auf Instagram, Facebook, Snapchat, Twitter und neuerdings auch auf TikTok. Ja, ich antworte wirklich jedem persönlich. Jedem!

11. Brainstorming mit Sandro Galfetti für neue Energy Videos. Bilder sagen mehr als tausend Worte, die Video-Umsetzung wird hammermässig!

12. 19.10 Uhr – Feierabend und dabei habe ich keine Sekunde lang gearbeitet! Konfuzius sagte einmal: «Mache dein Hobby zum Beruf, dann brauchst Du ein Leben lang nicht mehr zu arbeiten». Ein weiser Mann!

13. Zuhause angekommen, hoffe ich nichts auf der Einkaufsliste vergessen zu haben und freue mich auf das Abendessen mit meinen zwei Lieblingsmenschen. Heute gibt es eines meiner Lieblingsgerichte: Pasta e Broccoli von meiner Frau! Da Privates privat bleibt, hier ein Blick auf meinen Nachttisch und auf das Buch, das ich gerade lese. Weitere Produktplatzierungen sind nicht gewollt und purer Zufall! #iloveapple