Schon fast zwei Jahre ist es her, als Linkin Park-Frontmann Chester Bennington tot in seiner Villa aufgefunden wurde, er hatte Suizid begangen.

Anfang Februar trafen sich nun Chesters allererste Post-Grunge-Band Grey Daze und sein 22-jähriger Sohn Jaime Bennington, um eine rührende Hommage an seinen verstorbenen Vater aufzunehmen. Gemeinsam nehmen sie nun die grössten Hits wie «Numb», oder «One more Light» neu auf.

Für die ehemaligen Bandkollegen fühlt es sich an, wie eine Zeitreise, wie sie auf Facebook erzählen:

Chester wäre so stolz auf seinen Sohn Jaime Bennington gewesen. Jaime sang gestern Abend zu Aufnahmen seines Vaters in den NRG Recording Studios und seine Stimme ist großartig! Sie klingt wie die seines Vaters. Wir sind alle sehr stolz, Teil dieser Sache zu sein.

Ausserdem postete die Band Grey Daze am Montag ein Video auf Facebook:

«Erinnerungswürdiger Tag, an dem wir die neue Platte mit Brian Head Welch und James Munky Shaffer von Korn aufnahmen. Chester wäre jetzt gerade soooo begeistert! Diese Typen rocken es!»

Ob und wann die Aufnahmen veröffentlicht werden, ist bisher nicht bekannt.

Grey Daze - Epic day recording the new record with Brian Head Welch and Munky from korn James "Munky" Shaffer Korn Chester would be soooo stoked right now! These guys are killing it!!!! Sean Dowdell #greydaze #chesterbennington #macebeyers #nrgstudios #seandowdell Rene Mata Kyle Hoffmann @Alexaldi Esjay Jones Productions @macebeyers @lucas_dangelo #korn #linkinpark
facts & figures

Hilfe unter 143
Wir haben uns in diesem Fall entschieden, über ein Suizid-Thema zu berichten.Brauchst du jemand, der dir zuhört? Falls Alltagssorgen dich bedrücken sind Beraterinnen und Berater der «Dargebotenen Hand» jederzeit unter der Telefon-Kurznummer 143 erreichbar. www.143.ch