Jeder Biertrinker weiss: Zwischen Leber und Milz passt immer ein Pils. Dass man mit dem goldenen Getränk auch dem Lebensmittelabfall den Kampf ansagen kann, beweisen jetzt zwei Jungunternehmer von «Damn Good Food & Beverages» aus dem Kanton Thurgau. Ihr «Bread Beer» wird nämlich aus Brotresten (rund acht Kilogramm pro hundert Liter) hergestellt.

Brotbrösmeli im Braukessel vermischt mit frischem Quellwasser: Bis zu einem Drittel des Braumalzes werden durch das Brot ersetzt und in vergärbaren Zucker umgewandelt.

Und wie schmeckt der neue Zaubertrank? «Einzigartig», sagt Damn Good Food & Beverages-Geschäftsführer Dominic Meyerhans. «Einfach süffig und vollmundig».

Erworben werden kann das Spezialgetränk übrigens ab Mai 2017 in verschiedenen Bäckereien. Na dann – Prost!

Bread Beer, eifach tami guet!