Bei den gestrigen Grammys in Los Angeles hat eine Person besonders für Aufsehen gesorgt: Adele. Sie ging mit viereinhalb Trophäen nach Hause. Denn als die Britin für «Album of the Year» ausgezeichnet wurde und somit ihre fünfte Trophäe entgegennehmen sollte, machte sie etwas, das sich bisher noch niemand traute.

Adele (selbsternannter Mega-Fan von Beyoncé) nahm den Award dankend an und sagte ihrer Rede, dass eigentlich Beyoncé hätte ausgezeichnet werden müssen. Mit den Worten «Ich kann diese Auszeichnung unmöglich annehmen. Ich bin dankbar dafür, aber Beyoncé ist die Künstlerin meines Lebens und ihr Album Lemonade ist so grossartig…» nahm sie ihren Grammy entgegen und sorgte so für lange Gesichter. Sie zerbrach den Award auf der Bühne und bewies, was sie zuvor gesagt hatte: Sie wolle die Auszeichnung mit Beyoncé teilen. Also offerierte sie ihrer Kollegin kurzerhand die Hälfte des Grammy.

Adele ist aber nicht die einzige Künstlerin, die mit einem Award für Furore sorgte. Schauspieler Leonardo DiCaprio hatte vor einem Jahr mächtig Grund zum Feiern. Nach über 20 Jahren als Schauspieler gewann er seinen ersten Oscar und das zelebrierte er mit seinen Freunden im Promi-Restaurant «Ago». Es wurde gegessen, getrunken und mächtig gefeiert: So mächtig, dass Herr DiCaprio seinen Oscar im Restaurant hat stehen lassen.

Als der frisch gekürte Oscar-Preisträger in seine Limousine einsteigen wollte, kam ihm hektisch einen Mann hinterher gelaufen. Der hielt die goldene Trophäe in der Hand und brachte sie seinem Besitzer zurück. Beinahe hätte Leo den Preis, auf den er so lange gewartet hat, im Restaurant vergessen.

Eine ähnliche Geschichte kann auch Schauspielerin Meryl Streep erzählen: Diese vergas ihren ersten Oscar tatsächlich einmal auf der Toilette.