Bei Avril Lavigne denkt man direkt an die guten alten 2000er zurück: Damals sang sich die Kanadierin mit Songs wie «Complicated» und «Sk8er Boi» in die Charts und die Herzen zahlreicher Fans. Seit dem letzten Album «Avril Lavigne», das 2013 auf den Markt kam, war vom einst so begehrten Rockstar allerdings nichts mehr zu hören.

Der Grund dafür war eine selte Krankheit namens Lyme-Borreliose. Die Infektion entsteht meistens in Folge eines Zeckenstichs und ist wegen ihrer Ausbreitung im ganzen Körper nur schwer behandelbar. Der Stich, der sich im Anfangsstadium nur als Hautinfektion zeigt, führt zu Lähmungen im Gesicht, greift die Organe an und kann in schlimmen Fällen bis zum Tod führen.

«Ein kleines Insekt kann dein Leben ruinieren»

Nach fünf schweren Jahren meldet sich Avril Lavigne jetzt zurück und kündigt ihr neues Album an. Auf ihrer Website veröffentlicht sie einen herzergreifenden Brief an ihre Fans und zeigt sich dabei von ihrer verwundbaren Seite. «Der erste Song, den ich veröffentlichen will heisst Head Above Water» (dt.: «Kopf über Wasser»). Das Lied schrieb das einst so unschuldige Skater-Girl in ihrer dunkelsten Zeit.

Ich hatte den Tod bereits akzeptiert und fühlte, wie mein Körper sich ausschaltete. Es fühlte sich an, als würde ich ertrinken. Als ob ich unter Wasser wäre und hilflos nach Luft ringen würde.

​Den Song gibt es ab dem 19. Semptember das erste Mal zu hören. Neben dem neuen Album will sich die Sängerin im Kampf gegen die Lyme-Borreliose engagieren.

Ich habe mich entschieden, offen über meinen Kampf zu sprechen und damit verletzbarer als jemals zuvor zu sein.

Dafür will sie offen über die Krankheit sprechen, um Aufmerksamkeit zu generieren – damit Patienten erkennen, dass sie krank sind, die Diagnose früher gestellt werden kann und damit eine Behandlung möglich wird. Ausserdem hat sie eine eigene Stiftung gegründet und möchte sie die Wissenschaft zur Bekämpfung von Lyme-Borreliose vorantreiben.