Seit über drei Jahren ist Whitney Kittrell alleinerziehende Mutter von zwei Kindern. Sie hat sich selbst das Versprechen gegeben, alles Erdenkliche zu tun, um ihren Kindern ein normales Leben ohne jegliche Einschränkungen bieten zu können. Auch wenn das bedeutete, dass sie dafür ihre Komfortzone verlassen musste. Diesen Punkt gelangte Whitney, als ihr 5-jähriger Sohn Lucas mit einer Einladung zum «Dads and Doughnuts Day» vom Kindergarten nach Hause kam. «Dads and Doughnuts Day» ist ein Tag, an dem die Kinder mit ihren Vätern gemeinsam im Kindergarten frühstücken. Whitney fragte zuerst ihren Sohn, ob er mit seinem Grossvater gehen wollte. Doch Lucas lächelte nur und sagte, dass er mit seiner Mutter gehen möchte, schliesslich sei sie seine Mommy und sein Daddy.

Da Whitney schon nicht am «Moms and Muffins Day» teilnehmen konnte, war für sie klar, dass sie zusammen mit ihrem Sohn Lucas am «Dads and Doughnuts Day» teilnehmen musste. Also zog sie sich an wie ein Mann und malte sich Gesichtsbehaarung auf. Zuerst war es ihr unangenehm, aber dann sah sie das Lachen ihres Sohnes und wusste, dass sie das Richtige tat.

Und Whitney war nicht die einzige Frau, die am «Dads and Doughnuts Day» teilgenommen hat. Bereits im September letzten Jahres verkleidete sich Yevette Vasquez als Mann, um ihren Sohn in der Schule zum «Vater-Frühstück» zu begleiten.

«Dads and Doughnuts Day» Yevette Vasquez zusammen mit ihrem Sohn

Alleinerziehend zu sein, ist nicht immer einfach. Aber um das eigene Kind zum Lachen zu bringen, lohnen sich jegliche Strapazen. Als Whitney nach dem «Dads and Doughnuts Day» wieder nach Hause gehen wollte, rannte ihr Lucas nach, um sie mit den Worten «Ich weiss, dass du immer für mich da bist» zu umarmen.