Für Bierliebhaber ist klar: Pur oder gar nicht. Für viele ist schon ein Radler ein Verbrechen. Und genau deshalb müssen sie jetzt ganz stark sein. Denn der neueste Trend dürfte für sie das reinste Grauen sein - Biercocktails.

Und wir haben sogar eine noch schlimmere Nachricht: Dieser Trend hat Tradition. Denn der älteste Biercocktail, der den hübschen Namen «Black Velvet» trägt, ist stolze 156 Jahre alt. 1861 wurde zum ersten Mal dunkles Stout Bier mit Champagner gemischt, anlässlich des Todes von Prinz Albert, dem Mann der britischen Königin Victoria. Genau das ist der «Black Velvet» wohl auch für viele Bierfans: Ein echtes Trauerspiel. Und ein kompliziertes dazu. Denn die beiden Getränke dürfen sich nicht mischen, damit ein perfekter Cocktail entsteht. Deshalb wird erst das Bier ins Glas gegeben und dann der Champagner über einen Löffel langsam am Glasrand entlang eingegossen. Für den kleineren Geldbeutel kann der Schaumwein auch durch Cider ersetzt werden.

Und jetzt bekommt der alte Hase «Black Velvet» noch einige junge Geschwister. Denn der deutsche Brauerbund hat gemeinsam mit dem Düsseldorfer Barmixer Kent Steinbach eine ganze Reihe von Biercocktails entwickelt. Zum Beispiel den «Kölsch Colada» oder den «Weissbier Mojito». Eigentlich relativ ähnlich zu den klassischen Cocktails, aber eben mit Bier. Exotischer wird’s beim «Black Refresher» mit Apricot Brandy, Martini, Ginger Ale und Schwarzbier. Oder dem «Spiced Pils», bei dem das gute alte Pils mit Mangalore Likör, Wodka, Cointreau und Orangensaft angereichert wird.

​Wer jetzt ganz verrückt mal einen dieser trendigen Biercocktails ausprobieren will, kann sich die Rezepte als pdf herunterladen. Wir wünschen gutes Gelingen und starke Nerven für alle Purtrinker.