Das war das Energy Air 2018 09.09.2018

Sep 09, 2018 Das war das Energy Air 2018


Sommerstimmung, bebende Beats und Schweizer Überhits am Energy Air 2018.

Pünktlich zum Energy Air 2018 meldete sich der Sommer noch einmal zurück und liess die Sonne über dem Stade de Suisse für die 40’000 Musikfans strahlen. Ganz nach dem Motto «Die ganze Schweiz am Energy Air» kamen die Besucher aus über 1’600 Schweizer Gemeinden nach Bern, um gemeinsam den Sommer, die Musik und die Schweiz zu feiern.

Direkt zu Beginn der rund fünfeinhalbstündigen Show stand mit Matt Simons ein internationaler Star auf der Bühne, der mit seinem Hit «We can do better» den Sommer auch musikalisch nach Bern zurückbrachte. Und weil 2018 musikalisch das Jahr des Latin-Pop ist und zwei der grössten Hits dieses Sommers Loco Escritos «Adiós» und «La Cintura» von Alvaro Soler sind, durften die beiden auf der Energy Air Bühne natürlich nicht fehlen. Wie zu erwarten war, sorgten die Reggaeton-Hits beider Stars für ein tanzendes Stade de Suisse und jede Menge gute Stimmung. Das schafften auch die sommerlich leichten Songs des Schweizer Vollblutmusikers Nickless und der deutschen Durchstarterin Namika.

Grosse Gefühle und DJ-Power

Der Ire Gavin James sorgte mit seiner samtigen Stimme für grosse Gefühle und ein Lichtermeer in der Berner Sommernacht. Gänsehaut gab es auch bei einem Tribut an den kürzlich verstorbenen Avicii, der am 8. September 29 Jahre alt geworden wäre. Max Giesingers Aufritt wurde von einem Kreisch-Chor aus dem Publikum begleitet
und auch Shootingstar Nico Santos liess die Herzen im Stadion höherschlagen. DJ-Power gab es dank Remady & Manu-L, deren Show nicht nur musikalisch ein echtes
Feuerwerk war, und den Schweizer Newcomern Averdeck. Und auch die Energy Moderatoren Moser und Schelker zeigten, dass sie eine zweite Karriere als DJs
starten könnten.

Ein knallendes Finale

Natürlich gab es am Energy Air 2018 auch eine ordentliche Portion Swissness: Bei Hecht sang das gesamte Stadion mit, Rapperin Steff la Cheffe begeisterte nicht nur mit ihren Hits wie «Ha ke Ahnig», sondern als ehemalige Beatbox-Vizeweltmeisterin auch mit einer überragenden Beatboxeinlage. Und Mundartkünstler Bligg brachte neben seinen neuen Songs auch ein paar Surprise-Guests mit und performte gemeinsam mit ZID und Marc Sway. Zum grossen Finale gab es nochmal ein echtes Highlight: Lo & Leduc überraschten das Publikum mit ihrem Auftritt und beendeten das Energy Air 2018 mit ihrem Überhit «079», einem begeisterten Publikum und einem fulminanten Feuerwerk.

Insgesamt standen 14 Bands, DJs und Solo-Musiker vor 40’000 Fans auf der spektakulären neuen Energy Air Bühne. Die Tickets konnten wie jedes Jahr nur gewonnen werden. Das Stadion war wieder komplett «ausverschenkt».

Stephanie Röder