04.09.2021

Energy Air 2021: Das langersehnte Musikhighlight unter freiem Himmel

Es war unvergesslich!

Es fühlte sich an wie eine Erlösung: Nach mehr als eineinhalb Jahren Konzertpause fand heute Samstag, 4. September 2021 endlich wieder ein Energy-Musikevent und damit ein grosser Konzertanlass im Stadion Wankdorf in Bern statt. Mit entsprechenden Schutzmassnahmen wurde eine sichere Durchführung ermöglicht. Die Ticketgewinnerinnen und -Gewinner erlebten eine über vierstündige Show voller Überraschungen und mit den momentan angesagtesten Radiostars wie Nathan Evans, Gavin James, John Newman, Ofenbach, Ray Dalton, Zoe Wees, Tom Gregory, Joya Marleen und vielen mehr.

«Es war einfach der perfekte Abend: Emotionale Momente, wunderschönes Wetter und auch organisatorisch ist alles genau so verlaufen, wie wir uns das gewünscht haben, so dass ein sicherer Event möglich war», bilanziert Energy CEO Pascal Frei die siebte Ausgabe von Energy Air. Trotz Pandemie-Pause: Offenbar haben die Stars nicht verlernt, wie man das Publikum zum Tanzen, Feiern und Singen bringt. Den Auftakt machte niemand Geringeres als Nathan Evans, der mit seiner Cover-Version des «Wellerman» einen der grössten Radiohits dieses Jahres auf die Energy-Air-Bühne brachte. Während der über vierstündigen Show erwartete das Publikum viele weitere magische Momente, wie der Auftritt von Ray Dalton mit seiner mitreissenden Soul-Stimme. Der irische Schmusesänger Gavin James wusste bereits, wie man an Energy-Events das Publikum in den Bann zieht. Das schaffte er auch dieses Jahr. Auch die beiden Beaux des DJ-Duos Ofenbach aus Frankreich waren schon vor einigen Jahren explosive Acts an Energy-Events. Nun sind sie zurück mit neuen Hits und brachten das Stadion bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Spätsommertemperaturen zum Tanzen. Partystimmung kam auch beim deutschen DJ-Duo Vize auf. Ihr Hit «Never Let Me Down» ist eine Kooperation mit Tom Gregory, welcher natürlich auch auf der Bühne erschien. Tom Gregory präsentierte anschliessend auch noch seine eigenen Hits und es entstand eine magische Stimmung bei Abenddämmerung. Eine Besonderheit war auch das DJ-Set des britischen Sängers John Newman. Er lieferte den perfekten Soundtrack für eine unvergessliche Nacht und es gab beim Publikum kein Halten mehr. Wiederum für Gänsehautmomente sorgte Zoe Wees und mit Leony stand ein weiterer Shooting-Star aus Deutschland auf der Energy-Air-Bühne. Auch der Schweizer Zian legte einen besonders gefühlsvollen Auftritt an den Tag und die Schweizer Newcomerin Joya Marleen performte unter anderem ihren Durchbruchs-Hit «Nightmare».

Eine Überraschung jagte die andere.

Die Show war voller Highlights und Überraschungen. Unangekündigt stand Baschi auf der Energy-Air-Bühne und liess mit «Bring en hei» das EM-Sommermärchen noch einmal hochleben. Als er ein Medley mit den grössten Schweizer Hits wie zum Beispiel Patent Ochsners «W. Nuss vo Bümpliz» performte, sang das ganze Stadion lauthals mit. Durch die rund vierstündige Show führten die Radiostimmen und Social-Media-Creators von Energy. Zum ersten Mal war auch das Team von Energy Luzern dabei, denn seit einem Monat sendet Energy auch aus der Zentralschweiz. Anaïs und Nadia, bekannt von den Social-Media-Kanälen von Energy, überraschten mit einem TikTok-Stunt und Moderator Michel Schelker bekam von seinem Kollegen Simon Moser ein besonderes Geburtstagsgeschenk: Er durfte zusammen mit der Energy-Air-Band ein AC/DC-Medley performen. Das ganze Stadion rockte mit. Und schliesslich machten Schelker und Moser auch den Abschluss des Abends mit ihrem DJ-Set. Es war der perfekte Höhepunkt für einen Abend voller emotionaler Momente.

Ein Anlass mit Sicherheit.

Das Energy Air war der erste Grossanlass dieser Art seit dem Start der Corona-Pandemie im März 2020. Bundesrat Alain Berset äusserte sich im Interview mit Energy vor dem Anlass erfreut, dass nun solche Events wieder möglich sind. «Es zeigt sich, dass wir mit GGG vieles machen können, was wir uns sonst eigentlich noch nicht erlauben könnten», sagte Alain Berset und fügte
gegenüber den Organisatoren an: «Ich bin froh, dass Sie das tun, mit vielen Leuten und unter strengen GGG-Massnahmen.» Im Stadion war nur, wer über 16 Jahre alt und getestet, geimpft oder genesen war, und auch das Publikum unter 16 Jahren wurde aufgefordert, sich zu testen und eine Maske zu tragen. Wer zu Hause blieb, konnte den Event ebenfalls mitverfolgen: Eine rund 40-köpfige Crew konzipierte, produzierte und distribuierte unterhaltenden Content rund ums Energy Air 2021 für Social Media, energy.ch und die Energy-Radiosender. Allein auf den Social-Media-Kanälen von Energy wurden über 300 Beiträge und Videos veröffentlicht, die insgesamt mehr als 500’000 Interaktionen generierten. Der gesamte Event wurde live auf energy.ch übertragen.

Jana Schiffmann